KJR Oberhavel

Der Kreisjugendring Oberhavel e.V. gründete sich 1993. Mit der Eintragung ins Vereinsregister, der Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe und der stimmberechtigten Mitgliedschaft im Jugendhilfeausschuss des Kreises im Jahr 1994, eröffnete im gleichen Jahr die Geschäftsstelle mit einer koordinierenden Personalstelle.

 

Seit dem 1. Dezember 2016 arbeitet Susann Reissig als Koordinatorin des Kreisjugendrings Oberhavel e.V. und ist für die Jugendverbandsarbeit sowie die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, außerdem hat sie die geschäftsführenden Aufgaben übernommen.

 

Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Beobachtung der Entwicklungen im jugendpolitischen Bereich sowie in der Jugend(sozial)arbeit. Frau Reissig vertritt die Mitglieder des KJR e.V. sowie die Fachkräfte der Jugend(sozial)arbeit und Sozialarbeit an Schulen in verschiedenen Gremien des Landkreises (Jugendhilfeausschuss und Unterausschuss Kinder-und Jugendarbeit, AG 78, Begleitausschuss des Bundesprogramms „Demokratie leben!“) sowie auf Landesebene (Arbeitskreis der Stadt- und Kreisjugendringe, Landesjugendring). Dabei nimmt sie aktuelle Themen auf, fördert die Diskussion, fasst Ergebnisse zusammen, stellt diese in Gremien des Kreisjugendringes Oberhavel e.V. zur Diskussion und unterstützt den ehrenamtlichen Vorstand.

DCIM100MEDIA

Weiterhin organisiert und unterstützt sie Veranstaltungen, Fachgespräche und Arbeitstreffen zu aktuellen jugendpolitischen Themen. In Kooperation mit verschiedenen Institutionen und Personen bietet die Koordination auch eigene Veranstaltungen, Projekte und Aktionen für Kinder, Jugendliche und engagierte Erwachsene an. Dabei werden Impulse von Mitgliedsorganisationen, von der Zielgruppe selbst und von Fachkräften aufgenommen.

 

Ihre Beratungsangebote richten sich an Ehren- und Hauptamtliche in Mitgliedsorganisationen, an Kinder und Jugendliche sowie an Partner des KJR e.V. wie Träger, Kommunen, Schulen und andere Institutionen (sofern sie nicht durch die Koordination der Jugend(sozial)arbeit/ Sozialarbeit an Schulen beraten werden).

 

Mit Chris Trzensimiech und Claudia Grunert sind seit dem 01. Januar bzw. 01. März 2017 zwei neue Kolleg*innen beim Kreisjugendring e.V. für die Koordination der Jugend(sozial)arbeit / Sozialarbeit an Schulen zuständig. Ihre Arbeit stellt ein Angebot an alle Fachkräfte (auch jene, deren Stellen nicht durch den Landkreis gefördert werden), Träger und Kommunen in Form von Fachberatung und Prozessbegleitung bei der Umsetzung der geltenden Richtlinien der Jugend(sozial)arbeit und Sozialarbeit an Schulen dar.

 

Sie haben somit eine beratende und unterstützende Funktion bei der Entwicklung einer landkreisweiten Qualität. Zu ihren Aufgaben gehört weiterhin die Mitwirkung bei der sozialräumlichen Vernetzung der Akteure der Jugend(sozial)arbeit / Sozialarbeit an Schulen mit weiteren Angeboten/Akteuren freier Träger und des öffentlichen Trägers der Jugendhilfe.

 

In Trägerschaft des KJR e.V. befindet sich die Koordinierungs- und Fachstelle der „Partnerschaft für Demokratie“ im Landkreis Oberhavel. Hier arbeitet Juliane Lang seit dem 1. Oktober 2015 an der Schnittstelle zwischen Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung und ist Erstansprechpartnerin für zivilgesellschaftliche Akteure.

 

Weiterhin ist sie Ansprechpartnerin bei Problemlagen im Bereich GMF (gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit) und Fragestellungen zu Beteiligung in demokratischen Prozessen.  Konkrete Aufgaben sind die Beratung und Begleitung von Projektantragsteller*innen und Projektträgern, Öffentlichkeits- Vernetzungs- und Koordinierungsarbeit und die Beratung und Begleitung des Jugendforums. Hier haben Jugendliche die Möglichkeit sich einzubringen und über einen Jugendfond eigene Projektideen umzusetzen. Frau Lang stellt den Rahmen und unterstützt die Jugendlichen bei Ihren Anliegen.

                     

Geschäftsstelle Kreisjugendring Oberhavel e.V.
Sachsenhausener Straße 23a, 16515 Oranienburg.
Tel: 03301 – 202 295
Fax: 03301 – 573 455

E-Mail: info@kjr-ohv.de
Web: www.kjr-ohv.de

KJR OHV auf Facebook